Winterzeit ist Infektzeit! / Jetzt impfen lassen!

Schutzimpfungen gegen Atemwegsinfektionen

Jede Atemwegsinfektion ist lästig und beeinträchtigt das Allgemeinbefinden und häufig auch die Arbeitsfähigkeit. Dabei sind die Symptome bei einfachen Infekten wie einer Bronchitis noch mild. Bei schweren Atemwegsinfektionen kommt es dagegen zu einem sehr viel ausgeprägterem Krankheitsbild. Zu solch schweren Atemwegsinfektionen gehören:

  1. Die Lungenentzündung (Pneumonie)
  2. Die Virusgrippe
  3. die Keuchhusteninfektion (Pertussis)

Schon bei sonst gesunden Menschen kann eine Lungentzündung oder eine echte Virusgrippe zu wochenlanger Krankheit, Krankenhausaufenthalt und ernsten Komplikationen führen. Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen wie Asthma, COPD, Lungengerüsterkrankungen sind durch solche Infektionen noch weit mehr gefährdet. Ihre Abwehrlage ist schwächer als bei sonst gesunden Personen, die Vorerkrankte Lungen kann Erreger nicht so gut abwehren wie eine gesunde Lunge. 

Deshalb haben Patienten mit chonischen Lungen- und Atemwegserkrankungen häufiger Infektionen als gesunde Menschen und entwickeln auch häufiger Komplikationen, wenn sie zusätzlich eine Infektion bekommen. 

Die klare Empfehlung aller Experten lautet daher: 

Jeder Patient mit einer chronischen Lungen- oder Atemwegserkrankung sollte sich gegen die Virusgrippe und gegen eine Lungenentzündung impfen lassen!! Das betrifft alle Patienten (auch junge!) mit Asthma oder COPD und auch alle Patienten mit anderen Lungenerkrankungen. 

Informationen zu Keuchhusten finden sie hier: Keuchhusteninfos

 

Was und wie soll geimpft werden?

Geimpft werden soll:

  1. jährlich ein Impfstoff gegen die Virusgrippe
  2. Gegen den häufigsten Erreger der Lungenentzündung (Pneumokokken) gibt es 2 Impfstoffe. Der ältere sogenannte Polysaccharidimpfstoff (Pneumovax) schütz gegen 23 Pneumokokkenstämme, hält aber nur 5 Jahre. Patienten, die diesen Impfstoff bereits erhalten haben, sollen nicht mehr wie früher mit diesem Impfstoff "aufgefrischt", d.h. erneut geimpft werden. Diese Patienten erhalten dann zusätzlich nach 5 Jahren den neuen Impfstoff (Prevenar 13). Dieser Impfstill hält lebenslang, schützt aber gegen etwas weniger Bakterienstämme. Patienten, die noch nie gegen Pneumokokken geimpft wurden, sollen zuerst den neuen Impfstoff (Prevenar) erhalten. Es kann dann nach einem Abstand von einigen Wochen auch der 2. Impfstoff (Pneumovax) noch zusätzlich verabreicht werden, um den Impfschutz zu optimieren. 
  3. Die Pertussisimpfung (Keuchhusten) wird als Kombinationsimpfstoff zusammen mit der Tetanus und Diphterieimfpung verabreicht.  

Der Grippeimpfstoff sollte jährlich im Herbst (beste Zeit Oktober/November) verabreicht werden. 

Der Impfstoff gegen die Lungenentzündung kann ganzjährig verabreicht werden. Es empfiehlt sich zwischen den Impfungen mindestens eine Woche Abstand zu lassen. 

Die Pertussisimpfung sollten Sie sich bei der nächsten Auffrischung des Tetanusschutzes als Kombinationsimpfung geben lassen. Der Schutz hält nicht lebenslang sondern etwa 10 Jahre.